Schutz- & Trennungstür mit Klemmfunktion

Trennungstür_vorne
Katzenzimmer_Tür_im_Schloss
Schließzylinder_zu
Schloss_Knauf und Zylinder
Trennungstür_Spannfuss
Trennungstür

Schutz- & Trennungstür mit Klemmfunktion

0 out of 5

199,00 

Gittertür in verschiedenen Ausführungen

Spannen oder Schrauben

schließen / abschließen

Sicher und stabil

ohne bohren

 

gewünschte Farbe der Profile

Beschreibung

Schutz- & Trennungstür mit Klemmfunktion

Katzen-Begegnungstür bzw. Katzen-Trennungstür

Diese Tür ist mit einem Einschubschloss ausgestattet. Neben einem doppelseitigen Drehknauf zum öffnen
ist sie zudem mit einem Schließzylinder inkl. 2 Schlüssel ausgestattet.

Das ‘Türblatt’ besteht aus 20x20x1,5mm Aluprofil (weiß, anthrazit oder alu-eloxiert) stabilen Kunststoffecken und die Bespannung erfolgt mit verzinkten Volierendraht mit der Maschengröße 19mm.
Der Türrahmen besteht ebenfalls aus Aluprofilen der Größe 20x20x1,5mm. Für eine bohrfreie (optional) Befestigung werden 6 Spannfüße
zum seitlichen und oberen Verspannen in der Wandöffnung in den Rahmprofilen eingeschraubt. (seitlich jeweils 2 und oben ebenfalls
2 Spannfüße)

Diese hochwertige Schutztür wird individuell auf Ihre Wünsche und Bedürfnisse hergestellt. Wir fertigen diese vielseitig einsetzbare Schutzgitter-Tür
auf die von Ihnen gewünschten Abmessungen an.

So wird gemessen:

Ausmessen wie beschrieben

 

Hier finden Sie eine Ausmessanleitung zum Downloaden

Katzen zusammenführen – für ein harmonisches Miteinander

Eine Katze bleibt nicht lange allein. Viele Katzenhalter möchten ihrer Samtpfote nach einigen Jahren einen Partner zur Seite stellen. Gründe für eine Zweitkatze gibt es viele. Dabei ist jede Katze eine ganz eigene, charakterstarke Persönlichkeit. Daher hält sich die Begeisterung über den Familienzuwachs zu Beginn oft in Grenzen. Hier erfahren Sie, wie Sie Katzen richtig zusammenführen und den Grundstein für eine lebenslange Freundschaft legen.

Voraussetzungen zur Mehrkatzenhaltung

Bevor eine neue Katze einzieht, stehen einige Anschaffungen an. Jede Katze benötigt ihr eigenes Zubehör. Wenn Sie Katzen zusammenführen möchten, gehen Sie so vielen Startschwierigkeiten und Streitigkeiten aus dem Weg. Vor der Zusammenführung der Katzen steht also ein Einkauf an. Auf die Liste gehören mindestens:

  • Ein eigenes Katzenklo für jedes Tier. Noch besser ist es, eine Katzentoilette mehr als die Anzahl der gehaltenen Katzen bereitzustellen.
  • Futter- und Wassernäpfe für jede Katze.
  • Kuschelkörbchen, Decken und andere Schlafgelegenheiten

Nachdem sich die Katzen aneinander gewöhnen konnten, teilen sie wahrscheinlich alles brüderlich. Aber das ist nicht immer der Fall. Außerdem fühlt sich die bisherige Hausherrin oder der Hausherr in seinen Privilegien eingeschränkt, wenn er plötzlich teilen soll. Dann nimmt die Zusammenführung oft keinen guten Verlauf.

Die richtige Katze finden

Welche Katze passt zu mir? Das fragen sich Katzenliebhaber oft vor der Anschaffung ihres ersten Stubentigers. Lebt bereits eine Samtpfote im Haus, muss die neue Katze nicht nur zu Ihnen passen, die „Altkatze“ hat einen großen Einfluss auf die Auswahl. Dabei spielen verschiedene Faktoren eine Rolle. Das Alter, das Geschlecht und ob es Wohnungs- oder Freigängerkatzen sein sollen, sollten Sie bei der Auswahl beachten.

  • Kitten zu Kitten: Junge Katzen aneinander zu gewöhnen, gelingt am einfachsten. Die Tiere haben noch kein ausgeprägtes Revierverhalten und lernen sich sozusagen spielerisch kennen.
  • Kater und Kater: Kastrierte Kater harmonieren in der Wohnung meist sehr gut. Bei Freigängern kann diese Kombination unter Umständen schwierig sein. Bei unkastrierten Katern ist mit ausgeprägten Revierstreitigkeiten und vermehrtem Markieren zu rechnen. Daher sollte diese Kombination vermieden werden.
  • Kater und Katze: In der Wohnung harmonieren gegengeschlechtliche Paare meist sehr gut. Natürlich sollten die Tiere kastriert sein, um Nachwuchs auszuschließen. Bei Freigängerkatzen streiten sich die Damen eher mit männlichen Tieren als mit weiblichen.
  • Katze und Katze: Kätzinnen gewöhnen sich in der Wohnung und mit Freigang in der Regel sehr gut aneinander.
  • Ausgewachsene Katze und Kitten: Meist klappt es sehr gut, Kitten und ausgewachsene Katzen zusammenzuführen. Während der eigene Nachwuchs meist vertrieben wird, sind viele Samtpfoten sehr nachsichtig, wenn sie keine Verantwortung für die Jungtiere tragen.
  • Sonderfall Senioren: Sehr alte Katzen sind oft vom Temperament einer jungen Katze überfordert. Hier ist es sinnvoller, ein Tier in ähnlichem Alter und mit ähnlichem Temperament anzuschaffen.

Wie erfolgreich Sie Ihre Katzen zusammenführen, hängt stark davon ab, wie gut Sie Ihre Samtpfoten verstehen. Denn wichtiger als das Alter oder das Geschlecht der Tiere sind ihr Charakter und ihr Temperament. Suchen Sie die neue Katze daher gezielt passend zu Ihrem bisherigen Stubentiger aus. Eine ruhige, zurückhaltende Katze wird mit einem temperamentvollen und sehr selbstbewussten Partner wahrscheinlich nicht glücklich. Wählen Sie mit Bedacht und geben Sie den Tieren Zeit. Bei einer Katze, die viele Jahre als Alleinherrscherin oder Alleinherrscher gelebt hat, wird sich die Begeisterung über den Neuzugang in Grenzen halten, auch wenn Sie ihr oder ihm mit der Zweitkatze etwas Gutes tun wollen. Verlieren Sie nicht die Geduld.

Dann müssen die Tiere getrennt werden! Das neue Tier kommt in sein Ankomm-Zimmer und darf dort zur Ruhe kommen. Das alte Tier darf in seinem Revier zur Ruhe kommen. Am darauffolgenden Tag empfehle ich die Installation der Gittertür (am Ende des Artikels findest du noch Detailbilder). Die Tiere können sich riechen und sehen, es droht aber keine Gefahr.

Tür für katzenzusammenführung

Nun geht es darum die beiden Tiere Stück für Stück aneinander zu gewöhnen.

  • Setzt euch mit Leckerchen an die Tür und füttert beide Tiere.
  • Bietet Baldrian und/oder Minze Spielkissen an. Jedem auf seiner Seite der Tür.
  • Wenn ihr mit dem vorhandenen Tier bereits Clicker-Training macht, bittet es in der Gittertür-Situation um den
    Lieblingstrick.

Solange nicht beide Tiere ein entspannt freundliches Verhalten zeigen und friedlichen Kontakt suchen, bleibt die Trennung bestehen.

  • Tauscht in der Phase der Trennung täglich die Schlafdecken oder Bettchen der Katzen aus, so vermischen sich die Gerüche.
  • Ihr könnt auch versuchen, das Futter an der Gittertür anzubieten.
  • Orientiert euch am Tempo eurer Katzen! Geht nur so weit, wie die Katzen es schaffen und anbieten. Gut Ding will manchmal Weile haben.
  • Ist dann der Tag der neuen Zusammenführung gekommen, macht die Gittertür nach einer ausgiebigen Mahlzeit auf, satte Katzen streiten nicht so gern.
  • Knurren und Fauchen kann wieder dazu gehören, das müssen wir akzeptieren.
  • Auch wenn die Gittertür weg ist, oder zumindest offen bleiben, empfehle ich, den Schlafplatz und
    auch ein Klo dort zu belassen. So hat der Neuzugang weiterhin einen Rückzugsort, den er bereits
    kennt und als sicher empfindet.

Bitte seit nicht zu eilig mit der erneuten Zusammenführung. Es soll nicht die Situation entstehen, dass man die beiden Kontrahenten immer wieder auf einander los läßt und dann wieder wegsperrt. Die Gittertür muss als Hilfsmittel in der ersten Phase gesehen werden. Ist man selbst noch unsicher, dann lieber noch einen Tag länger warten.

 

Hier eine Hilfestellung zur Auswahl der gewünschten Optionen.

 

Öffnungsrichtung bestimmen

 

Richtung Tueroeffnung - Katzennetz Experte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

benötigte Breite ermitteln (nur ganze cm eintragen) bei Zwischenmaße das nächste kleinere Maß wählen

Tuerbreite ausmessen Katzenschutztuer - Katzennetz Experte

 

 

benötigte Höhe ermitteln (nur ganze cm eintragen) bei Zwischenmaße das nächste kleinere Maß wählen

Tuerhoehe ausmessen Katzenschutztuer - Katzennetz Experte

Das könnte dir auch gefallen …

You've just added this product to the cart:

Vertrauens-Abzeichen